Nomaden und Nervenzusammenbrüche

http://www.die-belichterei.de
http://www.die-belichterei.de

Leute, ihr seid der Hammer!
So oder so ähnlich ließe sich mein Resümee der letzten Tage formulieren.

Meine Newsletterabbonenten wissen es schon: Letzten Donnerstag ging es für mich auf zur DNX, schon fast eine Tradition bei mir. (Siehe DNX 1 und DNX 2)

Um 5 Uhr morgens musste ich raus, da am Donnerstag direkt schon die ersten Treffen im Rahmen der DNX stattfanden, bei denen ich natürlich dabei sein wollte.
Um 5 Uhr aufstehen hieß für mich: Zwei Stunden Schlaf, da mein Macbook Air nun endgültig mit den Datenmengen meines Films überfordert war. Ich habe keine Chance mehr ihn auf dem Gerät zu exportieren. Entsprechend unentspannt war ich auf dem Weg zur DNX, mit dem Wissen, dass in 6 Tagen Filmpremiere ist.

Zusammen mit Niklas, den ich schon von der letzten DNX kenne, leite ich Samstag einen Workshop auf der DNX, den wir Freitag noch zusammen vorbereiten. Den Rest des Tages verbringe ich damit, durch Berlin zu rennen und nach einem leistungsstärkeren Mac für den Filmexport zu suchen.
Nachdem ich mit meiner Anfrage nach einem Leihgerät beim Applestore nur schief angeguckt wurde, war ich wahnsinnig froh, als Luisa von Studierenplus sich gemeldet hat.

Ich habe den ganzen restlichen Tag bei ihr verbracht und den Filmexport gemacht.

Getreu dem Motto: "Wer braucht schon Schlaf?" Ging es dann direkt weiter auf Niklas Geburtstagsparty, bei dem ich einen Einblick ins Berliner Nachtleben bekommen habe.

Am Samstag war es dann so weit: Das Mainevent der DNX stand an. Ich habe viele spannende Workshops besucht und noch wichtiger für mich: Wieder viele spannende Menschen kennengelernt, besonders bei den Mastermind-Sessions am Folgetag. Eine Energie wie auf der DNX habe ich sonst noch nirgends gefunden, weshalb sie mit zu meinen Topevents des Jahres zählt.
Jetzt, nachdem ich der Film in trockenen Tüchern ist kann ich mich ja zurücklehnen, entspannen und das Event genießen.

Von Wegen!
Montagabend bin ich wieder zu Hause in Leverkusen angekommen. Ein letzter Check des Films... Und gleich der nächste Nervenzusammenbruch: Die Datei scheint beschädigt zu sein.
Zum Glück hat Frank seine Hilfe angeboten. Er wohnt in Essen und hat genau die Software und Hardware, die ich brauche. Ein Traum! Dienstag war ich bei ihm, einen Tag vor Kinopremiere!
Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie erleichtert ich war, als ich ENDLICH nach monatelanger Arbeit am Film die fertige Version auf der Festplatte hatte!

Der Tag der Premiere war gekommen. 19:30Uhr war Einlass, um 17Uhr war ich vor Ort zum Aufbauen. Ich dachte ich hätte viel zu viel Zeit eingeplant, doch am Ende war es gut, dass ich den Puffer hatte. Presse und Fotografen waren da und haben mich die letzte halbe Stunde vor Einlass vereinnahmt.


Dann ging es los. Der Moment, auf den ich lange gewartet habe. Das erste Mal, dass jemand den fertigen Film sieht.


Das Feedback war überwältigend. Gestern nach dem Film habe ich noch mit den Zuschauern angestoßen, wobei etliche mit lieben Worten auf mich zu gekommen sind. Auch heute haben mich noch einige nette Mails erreicht.
Vielen Vielen Dank dafür! Ich hatte einen fantastischen Abend mit euch! Ich freue mich schon auf die nächsten Kinotermine :)

P.S. Einblicke in die Premiere wird es in Kürze auf Youtube geben!


Melde dich hier für den Newsletter an!



Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Michelle Retzlaff (Sonntag, 18 Oktober 2015 20:13)

    Hi Jannis,
    irgendwie scheint der Wurm drin zu sein bei DNX-Videos :) Gut, dass noch alles gerettet werden konnte.
    Ich freue mich auch schon wieder auf die DNX, bei der ich dabei sein kann. Finde die Stimmung und Energie auch immer umwerfend - dass jeder, der sein Ding macht, einfach akzeptiert wird und man sich gegenseitig anspornt.

    Schönen Gruß
    Michelle

  • #2

    Nils (Sonntag, 18 Oktober 2015 21:34)

    Manchmal hat man auch Glück und es klappt am Ende doch noch alles :)
    Der Trailer schaut übrigens spannend aus. Werde mir den genzen Film bei Gelegenheit mal anschauen.
    LG Nils

  • #3

    Patrick (Mittwoch, 21 Oktober 2015 16:57)

    Toll, dass der Film endlich fertig ist - und der Stress am Ende lässt die Freude und Erleichterung doch nur noch größer sein. ;-)
    Liebe Grüße,
    Patrick

  • #4

    Markus (Mittwoch, 28 Oktober 2015 23:11)

    Hey Jannis,
    Es freut mich echt dass Dein Filmprojekt erfolgreich war. Auch wenn es unterwegs Stress gab. Solche Erfolgsgeschichten motivieren total. Alles Gute :-)

    Gruß Markus

  • #5

    Evy (Sonntag, 15 November 2015 13:34)

    Das klingt total spannend - muss ich mir mal angucken!