Abenteuer-Reisen nur mit Handgepäck?

Reisen nur mit Handgepäck sind grade unter Flashpackern sehr beliebt. Auf allen möglichen Blogs ließt man zur Zeit von der grenzenlosen Freiheit durch wenig Gepäck. Was diese Blogs alle gemeinsam haben: Sie behandeln Reisen mit mittlerem bis hohen Budget, mit festen Unterkünften und buchbaren Fortbewegungsmitteln.
Aber wie steht es mit Abenteuern? Ist es überhaupt möglich nur mit Handgepäck zu Trampen?

Die gute Nachricht: Ja, ist es!
Was du beachten musst und wann Reisen mit Handgepäck Sinn macht, erfährst du hier.

Was sind die Vorteile vom Reisen mit Handgepäck?

1. Kosten sparen
Der naheliegenste Vorteil ist die Preisersparnis beim Fliegen. Bei Hin- und Rückflügen zu meiner Tour auf den Kanaren, hätte ich rund 60€ extra gezahlt. Das ist nochmal fast ein Drittel von dem, was ich insgesamt für die Flüge Bezahlt habe.

2. Sicherheit für das Gepäck
Sehr ärgerlich, wenn man am Zielort ankommt und die Ausrüstung, auf die man sich verlässt ist verschwunden oder beschädigt.


3. Schneller Check-in
Ohne Koffer ganz bequem vorab online einchecken und das lästige anstehen am Flughafen sparen.

4. Kein Warten auf den Koffer
Endlich angekommen! Aber wo bleiben denn die Koffer? Ein Problem, das man beim Reisen mit Handgepäck nicht hat. Man kann sofort losziehen und die neue Destination erkunden.


5. Wenig Gepäck
In meinen Augen der größte Vorteil!
Abhängig von der Airline darf man mal mehr, mal weniger mitnehmen. Besonders viel ist es jedoch nirgendwo. Wenn du also nur Handgepäck dabei hast, bist du leicht unterwegs. Du kannst größere Strecken zurücklegen, bist schneller, spontaner, du hast keinen großen Brocken auf den du aufpassen musst und kannst beim Trampen schneller ein- und aussteigen.

Was muss beim Reisen mit Handgepäck beachtet werden?

Zum einen musst du vorher gut planen, was du mitnimmst und die Ausrüstung immer wieder durch wiegen. Wenn das Gewicht noch grade so hinhaut und dir fällt in letzter Minute ein, dass du etwas vergessen hast, wird es sehr kniffelig. Noch ärgerlicher ist es, wenn das Übergewicht erst am Flughafen auffällt. Dann musst du einzelne Teile teuer nachträglich als Gepäck aufgeben oder im schlimmsten Fall sogar wegschmeißen.
Zum anderen musst du dich an die Sicherheitsbestimmungen für das Handgepäck halten. Das heißt für dich:
-Kein Kocher
-Kein Messer

-Wenig Flüssigkeiten

Wann sollte ich nur mit Handgepäck reisen?

Bei Städte-Reisen mit mittlerem bis hohen Budget

Hier kannst du jederzeit alles nachkaufen und brauchst fast nichts mitschleppen.


Bei kürzeren Trips
Weil du Messer und Kocher nicht mitnehmen darfst und auf viele weitere Teile durch die Gewichtsbegrenzung verzichten musst, bist du um einiges weniger autark, als mit großem Rucksack. Wenn du nicht nur einen Städte-Trip planst, sondern auch abseits der Wege unterwegs sein willst, werden deine Ressourcen früher oder später erschöpft sein. Minimalisten sollten aber trotzdem drei bis vier Wochen gut mit Handgepäck verreisen können.

Wenn das Wetter gut ist
Ist dein Ziel-Ort sonnig und bekannt für Niederschläge gegen Null? Prima, dann steht deiner Reise mit Handgepäck nichts im Weg! Regenjacke? Wozu? Zelt? Ach was, unter freiem Himmel schläft es sich noch viel schöner!
Sobald es jedoch in raueres Klima geht, solltest du dich an die klassische Rucksack-Packliste halten. Für die meisten Ausrüstungsgegenstände gilt, dass sie mehr Komfort nehmen, als schenken. Für Wetterschutz gilt das allerdings nicht!

Warst du schon ohne aufgegebenes Gepäck unterwegs? Hast du etwas vermisst? Schreib es in die Kommentare!

Ein Beitrag darüber, was genau ich auf meinem Abenteuer nur mit Handgepäck dabei hatte, wird folgen. Like am besten gleich die Facebook-Seite und melde dich für den Newsletter an, damit du nichts mehr verpasst!

Diese Packliste hat sich bereits gut bewährt. Auf den Kanaren war ich nur mit Handgepäck unterwegs!


Wenn dir der Beitrag gefallen hat, würden bestimmt auch deine Freunde ihn gerne Lesen :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Patrick (Mittwoch, 17 Juni 2015 18:09)

    Mal was ganz neues, warum nicht. Ein großer Vorteil, man kann spontan sein!

  • #2

    Lukas (Donnerstag, 18 Juni 2015 12:06)

    Wieso sollte man keinen Kocher mitnehmen können? Der darf doch ins Handgepäck. Nur der Brennstoff halt nicht, aber den kann man sich ja vor Ort besorgen...

  • #3

    Jannis (Donnerstag, 18 Juni 2015 12:44)

    Du hast völlig Recht Lukas, der Kocher darf mit. Ich bin vom Kocher inklusive Gaskartusche ausgegangen, da Ventilkartuschen nicht überall nahgekauft werden können, Benzinkocher fast unmöglich geruchsneutral zu kriegen sind.
    Ich fürchte, mein Trockenbrennstoffkocher ist denen schon zu scharfkantig.

    Wer unbedingt einen Kocher mitnehmen will findet da aber sicher einen Weg!

    Liebe Grüße
    Jannis

  • #4

    Renate (Freitag, 19 Juni 2015 11:08)

    Die Sicherheit, das Gepäck auch zu haben ist bei Flugreisen nicht zu unterschätzen. Da würde ich immer zu Handgepäck tendieren. Auch wenn es schwer fällt.