Autark unterwegs mit Sonnenenergie

SunnyBAG Leaf Akku-Stick Kabel Solarzelle outdoor

Wenn du eine längere, autarke Reisen planst, wirst du dir früher oder später die Frage stellen: Woher den Strom für elektrische Geräte wie Handy, GPS, Taschenlampe, SteriPEN oder Kamera nehmen?

Bisher habe ich immer darauf geachtet, möglichst viele Geräte mit Batteriebetrieb zu verwenden, denn Batterien kann man auf Vorrat mitnehmen. Das Problem: Sie sind verdammt schwer, müssen nachgekauft werden und sind schwer zu entsorgen. Außerdem gibt es viele Geräte, wie Actioncams gar nicht erst mit Batteriebetrieb zu kaufen. Seit ich mein Macbook Air mit auf Reisen nehme, ist die Problematik des Akku-ladens etwas entschärft, da ich es als Powerbank verwenden kann. Um ganz sicher zu gehen, habe ich beim Trampen immer einen Adapter für den Zigarettenanzünder dabei.

Aber was ist bei längeren Touren abseits besiedelter Gebiete? 

Die Energie der Sonne durch Solarzellen zu nutzen, ist im Outdoor-Bereich ja schon länger verbreitet, doch die schweren Plastikkästen, die man in der Pause mal zwanzig Minuten in die Sonne legen kann, sofern sie denn scheint, haben mich bislang nicht wirklich überzeugt.

Nach einigen Recherchen, bin ich jedoch auf das mobile Solar-Panel "Leaf" von der Firma "SunnyBAG" gestoßen. Die Vorteile: es ist biegsam, leicht, kratzfest, wetterfest und soll auch bei bedecktem Himmel Strom liefern. Durch die Kratzfestigkeit und die Montagemöglichkeiten, kann das Solar-Panel dauerhaft außen am Rucksack befestigt werden, damit auch wirklich jeder Sonnenstrahl genutzt wird.
Soweit so gut, mal sehen, ob es hält, was es verspricht.

Montage und Faktencheck

SunnyBag Leaf Haken Befestigung am Rucksack

Tatsächlich ist das Gewicht des SunnyBAG Leaf mit 181 Gramm (entspricht 7 AA Batterien) kaum zu toppen. Die Befestigung an der Deckeltasche des Rucksackes ist durch die Haken an der Unterseite ganz leicht. Als Montagezubehör werden außerdem Gummischlaufen und Saugnäpfe mitgeliefert. Durch die Flexibilität wirkt es nahezu unzerstörbar. Nur das mit der Wetterfestigkeit stimmt in sofern nur halb, dass das Solar-Panel selbst zwar Regen ab kann, der USB-Anschluss und der mitgelieferte Akku allerdings nicht. Das ist für mich jedoch kein Problem, da ich diese sowieso regensicher in der Deckeltasche verstaut habe.

Wie sieht es mit der Leistung aus?

SunnyBAG Leaf Laden Akku-Stick LED Akku-Stand Anzeige

Ich war erst ein wenig skeptisch, da das Wetter wirklich miserabel war, doch trotz schwärzesten Regenwolken, blinkt das Lämpchen, das anzeigt, dass der Akku-Stick geladen wird. Das direkte Laden des iPhones am SunnyBag Leaf scheitert jedoch. Bei diesem Wetter dauert es rund sieben Stunden, bis der Stick ganz geladen ist, doch der Strom reicht aus, um meine Actioncam + Zusatz-Akku zu laden und etwas Akku-Ladung ist sogar noch übrig! Der Akku-Stand wird durch eine kleine LED angezeigt, die ihre Farbe beim Entladen allmählich von grün über orange zu rot wechselt.
Der Restakku reicht noch aus, um den halb geladenen SteriPEN ganz zu laden.

SteriPEN Freedom Akku aufladen mit SunnyBAG Leaf Akku-Stick

Mein Fazit

Das SunnyBAG Leaf ist mehr als eine nette Spielerei. Es ermöglicht die Nutzung elektronischer Geräte abseits der Zivilisation, auch ohne schwere und umweltschädliche Batterien. Dadurch schafft es ein ganzes Stück Unabhängigkeit. Ich werde es auf meinen weiteren Touren auf jeden Fall mitnehmen!

 

Noch ein kleiner Tipp: Wenn du bereits in Batteriebetriebene Elektronik investiert hast, kannst du diese durch batterieförmige Akkus mit USB-Schnittstelle weiterhin verwenden.

Wie löst du das Energieproblem auf Outdoor-Touren? Schreib es in die Kommentare!


Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Mel Döring (bookrecession) (Montag, 02 Februar 2015 14:34)

    Hey Jannis,

    Das ist mal ein toller Tipp. Wir verreisen zwar auch viel, aber meistens so, dass wir irgendwo Strom herbekommen.

    Ich wünsche dir viel Spaß auf deiner nächsten Reise.

    Lg Mel

  • #2

    jannislife (Dienstag, 03 Februar 2015)

    Hey Mel,
    danke dir :)
    Wenn Strom immer verfügbar ist, ist das natürlich praktisch, aber ich finde zumindest eine kleine Powerbank ist nie verkehrt. Bei meiner Tour letzten Sommer, ist es mir mehrfach passiert, dass Handy und Kamera leer waren und das in den traumhaftesten Landschaften. Wirklich schade.

    Liebe Grüße
    Jannis

  • #3

    Thomas (Dienstag, 03 Februar 2015 21:30)

    Hallo Jannis,
    schön, dass Du das LEAF hier noch einmal für Alle vorstellst.
    Nachdem ich mir das Gerät neulich bei Dir anschauen konnte, habe ich mir direkt auch eines gekauft.
    Ein absolut geniales Teil, vor allem, weil es eben auch noch bei Regenwetter lädt (wenn auch deutlich langsamer). Aber die mitgelieferte Powerbank ist geduldig und lädt im Rucksack vor sich hin, so dass es immerhin reicht um am Abend das IPhone wieder vollzutanken. Ein gutes Gefühl, wenn man abseits der Stromnetze unterwegs ist. Vielen Dank für den Tipp zu den AA-Batterien mit USB-Anschluss. Damit habe ich dann auch noch eine Notration Strom für meine alte Batterie-Stirnlampe.

  • #4

    Renate (Sonntag, 08 Februar 2015 20:11)

    Ich finde diese Solarlösungen wunderbar! Auch wenn der Regenfaktor nicht ganz ausgelotet ist.

  • #5

    SteriPEN (Freitag, 13 Februar 2015 16:55)

    Great to see you carry a SteriPEN Freedom!